Verhaltensmedizin Hund

Im Rahmen einer Verhaltenstherapie unterstütze ich Sie bei der Behandlung des von Ihrem Hund gezeigten unerwünschten Verhaltens.


Beispiele für unerwünschte / problematische Verhaltensweisen:

  • aggressives Verhalten - ggü. Artgenossen, anderen Tieren oder ggü. Menschen
  • Trennungsangst – der Hund kann nicht alleine bleiben
  • ängstliches Verhalten – bei der Begegnung mit Menschen oder Tieren, bei Geräuschen, Situationen, Berührungen
  • Unsauberkeit, Markierverhalten – der Hund ist nicht stubenrein
  • unerwünschtes Jagdverhalten – jagen von Wild- oder Haustieren
  • Aufmerksamkeit heischendes Verhalten – bellen, anspringen
  • stereotype Verhaltensweisen – eigene Rute jagen, anhaltendes Bellen

Ablauf:

  • Zusendung eines verhaltensmedizinischen Fragebogens
  • Konsultation in Praxis oder als Hausbesuch
  • Besprechung der Ursachen für das Verhalten und Durchführung erster Therapieschritte
  • Erstellung eines individuellen Therapieplans
  • telefonisches Follow-up
  • bei Bedarf schließt sich ein Training an

Preise:

                

Meine Leistungen berechne ich, wie gesetzlich vorgeschrieben, gemäß der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) vom 30. Juni 2008.